Weitere Informationen

Hintergrund der Reise

Seit 1998 besteht zwischen der Lippischen Landeskirche und der sich Vereinigenden Reformierten Kirche Südafrikas (URCSA) eine offizielle Partnerschaft. Zwischen lippischen und südafrikanischen Kirchengemeinden gibt es zahlreiche intensive Beziehungen.
Aus Südafrika kommt die Weltgebetstagsordnung 2006.
Südafrika ist außerdem ein Land mit überwältigenden Landschaften und attraktiven Sehenswürdigkeiten. Die Kaprepublik befindet sich aber auch im Spannungsfeld zahlreicher Probleme durch seine belastende Geschichte der Rassentrennung, die politische Gegenwart und die Krankheit AIDS.

Es gibt also viele gute Gründe, das Land am Kap der guten Hoffnung und seine Menschen näher kennen zu lernen!

Gemeinden und Projekte

Im Verlauf der Reise werden verschiedene Projekte und Gemeinden besucht. Beim derzeitigen Stand der Planung können hier bis jetzt nur vorläufige Informationen gegeben werden.

Kirchengemeinden Orlando und Alexandra (Johannesburg), Wynberg (Kapstadt)
Diese Kirchengemeinden der URCSA (Uniting Reformed Church in Southern Africa, Partnerkirche der Lippischen Landeskirche) sind allesamt Gemeinden, die in den Townships der Metropolen liegen. In ihnen zeigt sich beispielhaft das kirchliche Leben unserer Partnerkirche mit all seiner Lebendigkeit, aber auch mit seinen Herausforderungen.
Während unserer Reise werden wir in zwei dieser Gemeinden am Gottesdienst teilnehmen und in allen drei Gemeinden Zeit für intensive Begegnungen mit Gemeindegliedern haben.
Gespräche mit Organisatorinnen des Weltgebetstages 2006
Die Weltgebetstagsordnung 2006 wurde von südafrikanischen Frauen erstellt. Wir wollen die Gelegenheit nutzen und Frauen kennen lernen, die daran mitgearbeitet haben (angefragt), bzw. die uns darüber berichten können, wie sie in ihren Gemeinden in Südafrika diese Weltgebetstagsarbeit erleben.
AIDS-Projekt für Kinder in Johannesburg
Hier sind derzeit zwei Projekte angefragt, genauere Informationen folgen voraussichtlich Anfang März.
"Healing the memories", Kapstadt
In diesem Zentrum wird versucht, traumatisierten Opfern der Apartheidszeit zu helfen, ihre seelischen Verletzungen zu verarbeiten.
"Lavender Hill", Kapstadt
Ein kirchliches Zentrum in einem Township für Menschen jeden Alters, von der Hausaufgabenhilfe über Bewerbungstraining bis hin zur Seniorenarbeit.